Nachdem ich meinem letzten Post „Wie ich mit Stockfotos Geld verdienen will“ meinen Ansatz ein wenig erläutert habe, will ich kurz ein Update geben.

Ich habe zwei volle Tage damit verbracht einen Teil meiner Fotodatenbank zu durchstöbern, Fotos herauszusuchen, Zu bearbeiten (ich glaube hier verschwende ich bei dem ein oder anderen Bild noch zu viel Zeit. Ich glaube ich habe einfach einen persönlichen Anspruch an die Qualität meiner Bilder. Allerdings sind meine Fotos nicht hochwertig genug, dass ich mit der
Qualität von anderen Reisefotografen mithalten kann. Ich denke ich muss mehr auf „Masse statt Klasse“ setzen.), mit Keywords zu versehen und hochzuladen.

Ich habe so um die 350 Stockfotos in 20 Stunden produziert und hochgeladen.

Beim nächsten Mal werde ich die Zeit genau für jeden Schritt dokumentieren, denn ich will es genau wissen, was ich für meinen Aufwand pro Stunde bekomme.

Um nicht alles  per Hand hochladen zu müssen, habe ich für 20$ ein einmonatige Abo bei Stocksubmitter abgeschlossen, bei dem ich 400 Bilder pro Agentur hochladen kann.

Ich bin gespannt, wann die Kosten durch die Einnahmen der Bilder wieder gedeckt werden.

Stockfoto-Agenturen

Ich habe mich bei weiteren Stockfoto-Agenturen angemeldet und bin inzwischen bei knapp 20 Agenturen,. Aber wenn man sich die Verkaufszahlen von Stockfotografen anschaut, gehen die meisten Fotos in den Top 5 der Agenture weg. Die meisten Anmeldungen gingen schnell, allerdings muss man bei einigen erst einmal 10 Fotos hochladen, angenommen werden, bei anderen muss man einen FTP Zugang anfordern per Mail etc…

Andere verfügen noch gar nicht über einen FTP.

Bei wieder anderen Agenturen besteht nicht die Möglichkeit Kategorien über Stocksubmitter zu versenden. Das muss man alles von Hand machen und ist demnach auch wieder sehr zeitaufwändig.

Also der zeitliche Aufwand war relativ hoch, wenn man davon ausgeht hier nicht so viel zu verkaufen. Wir werden sehen, wie sich die Fotos verkaufen.

Ich habe mich blind einfach bei jeder Stockagentur, die ich finden konnte angemeldet, was aber nicht so schlau war. Im Folgenden meine Lesson-learnt so far:

Stockfoto Geld verdienen Stockfoto Agenturen Auswahl
Nicht alle Stockfoto Agenturen sind den Aufwand wert.

Einige Anmerkungen zu den Stockfoto Agenturen

  • Shutterstock: Eine wichtige Agentur, hier benötigt man auf jeden Fall einen Account. Ich wurde allerdings erst einmal abgelehnt. Davon nicht entmutigen lassen und einfach immer wieder probieren. Nehmt andere Fotos, bearbeitet sie ein wenig nach. Es muss qualitativ stimmen! Außerdem wurden manche Bilder beim ersten Versuch abgelehnt, später dann aber akzeptiert.
  • Pixta: Erlaubt nur einen Upload von 10 Bildern. Man kann einen FTP Zugang beantragen, allerdings, braucht man dann 500 Bilder, die ready to upload sind. Und außerdem eine andere Agentur, bei der man diese Bilder schon oben hat, denn man muss einen Link mitschicken.
  • SignElements: Hat gar keinen FTP. Nur Website Upload möglich. Not good. Allerdings kann man die Bilder per drag and drop einfach hochladen und sonst ist keine Arbeit mehr vonnöten
  • Cutcaster: Leider kann ich keine Bilder über Stocksubmitter hochladen. Werde Stocksubmitter Support deswegen einmal kontaktieren.
  • FeaturePics: Erst einmal 10 Bilder hochladen, dann darf man sich erst um einen FTP bewerben. Ich scheitere seit Tagen daran Foto 6-10 hochzuladen, da die Website nicht reagiert.
  • Scanstockphotos: Sind wählerisch und wenn man einen FTP haben möchte, muss man eine eMail mit Link zu einem Portfolio von +100 Bilder mitschicken.
  • Shotshop: Hat zwar einen FTP, aber leider wird die Agentur noch nicht von Stocksubmitter unterstützt. So kann man die Bilder zwar hochladen, allerdings muss man Kategorien von Hand einstellen. Zeitfresser.
  • Stockfresh: Warte seit 4 Tagen auf Review meiner Bewerbung.
  • Dissolve: Warte seit 4 Tagen auf Review meiner Bewerbung. (ok, ok es war Wochenende…)
  • Veer: Warte seit 5 Tagen auf Review
  • Mostphotos: Ging alles flott. Einziges Manko: Man muss über die Website, die Sprache nachträglich eingeben, bevor die Bilder zum Verkauf angeboten werden können. Geht trotzdem recht schnell.
  • YayMicro: Ging alles recht schnell, kein Problem mit Stocksubmitter. Einziger Nachteil: Man muss über die Website die Bilder alle noch für das Review Submitten. Geht aber schnell. Klick, Klick.

Und hier auch ein paar gute Erfahrungen:

  • Colourbox: War sehr schnell mit Review und ID Check. Viele Fotos werden sehr schnell angenommen. Nice! Jetzt müssen die Bilder nur noch verkauft werden.
  • Photodune: Wurde recht schnell für den Verkauf meiner Bilder freigeschaltet. Mein Portfolio is under review. Hoffe die Bilder sind diese Woche noch bereit.
  • Zoonar: Ging alles recht schnell und unkompliziert. Keine Komplikationen mit Stocksubmitter.

Ich habe bewusst, die „großen“ (Fotolia, Bigstock, istock, dreamstime, 123rf, depositphoto, canstockphoto, alamy) Agenturen weggelassen, da es hierbei für gewöhnlich keine Probleme oder sehr lange Wartezeiten gibt. Werden alle von Stocksubmitter unterstützt und es geht alles recht reibungslos.

Stockfoto Geld verdienen so gehts mein erstes Update
Konzentriert Euch erst einmal darauf schnell ein großes Portfolio bei den großen Namen aufzubauen.

Fazit

Im Nachhinein hätte ich nicht so viel Zeit verschwenden sollen, mich mit den relativ kleinen Stockfoto Agenturen herumzuschlagen. Ich denke es ist erst einmal besser sich darauf zu konzentrieren ein großes und gutes Portfolio an den Start zu bekommen und diese bei den großen und bekannten Agenturen (siehe oben) anzubieten. Nutzt die Zeit also, um eure Fotos herauszusuchen, zu bearbeiten und mit Keywords zu versehen.

Man erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass die eigenen Bilder gekauft werden, wenn man sehr viele Bilder auf den, am meisten besuchten Agenturen, anbietet und nicht, wenn man ein mittelgroßes Portfolio auf allen möglichen Seiten hat.

Wenn man irgendwann Zeit  und die Muße hat, kann man seine Reichweite über die kleineren Agenturen vielleicht noch erweitern.

Ich bin gespannt, wie sich die nächsten Wochen entwickeln werden. Es werden natürlich nicht alle Fotos akzeptiert und mein Portfolio auf vielen Seiten ist noch keine 300 Bilder. Daher ist noch kein großartiger Verkauf zu erwarten. Allerdings möchte ich sehen, dass es ein wenig anläuft.

Ich werde weiterhin berichten, wenn sich etwas tut oder wenn ich mein Portfolio erweitert habe!

Stay tuned.

Advertisements